Transformationsbegleitung und New Work Facilitation (LoopApproach®)

Der Loop-Approach ist ein Framework mit dem es gelingt Organisationen ganzheitlich und von innen heraus zu transformieren. Ziel ist es, die Organisation agiler zu gestalten, ihr eine eigene Ausrichtung nach einem sinnstiftenden Zweck zu geben, Verantwortung sinnvoll zu verteilen und interne Kommunikations- und Transformationsfähigkeit zu stärken.

Der Prozess orientiert sich entlang der 7 Tugenden effektiver Organisationen:

  • Ausrichtung der Organisation an einem Purpose, Strategien und Zielen

  • Stärkenbasiertes Arbeiten und Transparenz über Rollen- und Aufgabenverteilung

  • Klarheit in der Arbeit durch verteilte Verantwortlichkeiten

  • Teameffektivität durch strukturierte und differenzierte Meeting-Formate

  • Individuelle Effektivität durch Methoden der Selbstführung und Priorisierung

  • Prozesse zur iterativen Anpassung der Organisationsprozesse an Veränderungen

  • Aufbau von Feedbackprozessen und Erlernen von Konfliktkommunikation

Die Trainerinnen strukturieren diesen Prozess, geben Input und teilen Erfahrungswerte. Die Ergebnisse gestaltet das Team selbst während der Loop-Reise. Jede Organisation braucht ihre eigenen Lösungen, um ihren Zweck in einer komplexen Welt zu erfüllen.

 

Der Loop besteht aus 3 Modulen á 2 Workshop -Tagen. Zwischen den Modulen liegen 4-6 Wochen, in denen das Team das Erlernte anwendet und ausprobiert. Teams (bis zu 14 Personen) durchlaufen einen gesamten Loop jeweils zusammen. Versetzt können sich weitere Teams so auf den Weg in die Selbstorganisation machen. In großen Unternehmen empfiehlt es sich, dass einige Team-Mitglieder selbst die Weiterbildung zum internen Loop-Approach-Trainer besuchen, damit sie Stück für Stück die externen Trainer*inne ablösen können. So kann sich die Organisation stetig und völlig selbständig von innen heraus transformieren.

 

Kurze Zusammenfassung:

  • 3 Module á 2 Workshop-Tage

  • Durchschnittlich Dauer eines gesamten Loops: 3-4 Monate

  • Der Prozess wird im Team (maximal 14 Personen) zusammen durchlaufen

  • Begleitung durch 2 Trainer*innen

  • Online oder Inhouse

  • Sprache: Deutsch oder Englisch

Alle Workshop Module sind einzeln buchbar oder können als durchgängiges, aufeinander aufbauendes Framework den gesamten Transformationsprozess begleiten.

 

Workshop: Purpose und Rollen Discovery

Der Purpose ist der Sinn und Zweck, beschreibt den Daseinsgrund. Mit Klarheit darüber, warum es ein Team gibt und wofür es gebraucht wird, kann es in eine gemeinsame Richtung steuern. Ziel des Workshops ist, dass ihr Team einen gemeinsamen Purpose formuliert, an dem es sich und seine Arbeit orientieren kann. Diese gemeinsame Ausrichtung kann in den Alltag und Ergebnisse übersetzt werden, wenn Rollen klar und transparent sind. Dafür werden im Workshop Potentiale und Stärken der Teammitglieder aufgedeckt und in Einklang mit Rollen und Verantwortlichkeiten gebracht.

Gute Gründe für den Workshop:

  • Unklarer oder fehlender Antrieb in der Arbeit

  • Fehlende Klarheit über die Zusammensetzung des Teams

  • undeutliche Trennschärfe der Arbeit eines Teams gegenüber anderen

  • Unklarheiten über Verantwortlichkeiten und Entscheidungsprozesse

  • Fehlende Schärfe des Geltungsbereichs bestimmter Regeln

Inhalt des Workshops:

  • Begriffsklärung Purpose und Abgrenzung zu anderen Begriffen

  • Ausarbeitung einer gemeinsamen Richtung

  • Ausformulierung eines Team Purpose

  • Potential und Stärkenprofile

  • Begriffsklärung Rollen in Abgrenzung von Stellenbeschreibungen

  • Arbeit an Rollentransparenz

  • Ausrichtung der eigenen Rollen am gemeinsamen Purpose

  • Kennenlernen der Grenzen und des Einflussbereichs des Teams

 

Format des Workshops:

  • 2 -Tagesworkshop von 9-17 Uhr

  • 1 - 2 Trainer*innen

  • Maximal 14 Teilnehmende

  • Teilnehmer verstehen sich im besten Fall schon als Team

  • Erfahrungsorientiertes Lernen durch Fokussierung auf Übungen

  • Anpassung des Formats auf die individuellen Bedürfnisse

  • Online oder Inhouse

  • Sprache: Deutsch oder Englisch

 

Workshop: Selbstführung und persönlicher Effektivität

Machst du deinen Job oder macht dein Job dich? Unser Alltag ist voll von kleinen Anforderungen und Aufgaben. Sie werden selten weniger, sondern meist eher mehr. So finden sich viele Menschen in einem Modus wieder, in dem sie re-agieren, auf Mails, Termine, Anfragen. In vielen Momenten und Kontexten ist es jedoch wichtig in einem pro-aktiven Modus zu sein, selbst zu entscheiden und aktiv zu gestalten. Damit Team gemeinsam gute Ergebnisse erzielen können, brauchen seine Mitglieder eine Basis: Sie müssen sich selbst organisieren können.

 

In diesem Workshop lernen die Teilnehmenden ihr eigenes Produktivitätssystem zu schärfen. Sie lernen Informationen zielgerichtet zu verarbeiten, proaktive Entscheidungen zu treffen, effektiv zu kommunizieren und verschiedenen Projekte parallel im Blick zu behalten. Die vorgestellten Tools und Methoden sind angelehnt an Getting Things Done von David Allan.

Gute Gründe für den Workshop:

 

  • Wunsch nach Überblick und mehr Kontrolle über alltägliche Prozesse

  • Mangeln an hilfreichen Arbeitsroutinen

  • Fehlender Fokus im Arbeitsalltag

  • Wunsch nach effizienter und entspannter Arbeit

 

Inhalt des Workshops:

 

  • Einführung in Inhalte und Techniken effektiver Selbstführung in Anlehnung an Getting Things Done (David Allan)

  • Praktische Arbeit an neuen Arbeitsroutinen im Workshop

  • Direkte Anwendung der Teilnehmenden auf ihren Arbeitsalltag

  • Erfahrungsorientiertes Lernen durch Fokussierung auf Übungen

 

Format des Workshops:

 

  • 1 Workshop -Tag von 9-17 Uhr

  • 1 - 2 Trainer*innen

  • Maximal 14 Teilnehmende

  • Anpassung des Formats auf die individuellen Bedürfnisse

  • Online oder Inhouse

  • Sprache: Deutsch oder Englisch

 

Workshop: Feedback- und Konfliktkompetenz

Wir alle kennen Spannungen, nur häufig wissen wir nicht mit ihnen umzugehen. Dabei steckt in ihnen meist ein unentdecktes Potential für Entwicklung und Innovation. In welcher Form ein Team sich regelmäßig produktives Feedback geben kann, zeigt dieser Workshop. Ein Schwerpunkt des Workshops widmet sich der Entwicklung einer gemeinsamen Sprache, um Spannungen produktiv lösen und nutzen zu können. Ein kompetenter Umgang mit Konflikten hilft Teams ihre Arbeit zu verbessern und Beziehungen zu stärken. Mit den 4 Schritten Gewaltfreier Kommunikation (GfK) nach Marshall Rosenberg können Teams zwischenmenschliche Spannungen effektiver bearbeiten. Das stärkt den Zusammenhalt im Team und schafft Raum für eine vertrauensvolle und offene Zusammenarbeit.

 

Gründe für den Workshop:

 

  • Spannungen im Team werden nicht aufgelöst

  • Bedürfnis nach konstruktivem Feedback

  • Wunsch nach achtsamerer Kommunikation

  • Teammitglieder wünschen sich Sicherheit im Austausch

 

Inhalt des Workshops:

 

  • Einführung in die 4 Räume einer Organisation

  • Einstieg Feedback: Begriff, Gründe und Regeln

  • Übung von Feedbackformat

  • Einführung in die vier Schritte der Gewaltfreien Kommunikation

  • Arbeit an Konfliktszenarien der Teilnehmenden

 

Format des Workshops:

 

  • 2 Workshop -Tage von 9-17 Uhr

  • 1 - 2 Trainer*innen

  • Maximal 14 Teilnehmende

  • Anpassung des Formats auf die individuellen Bedürfnisse

  • Online oder Inhouse

  • Sprache: Deutsch oder Englisch